joomla templates top joomla templates template joomla

Nicht nur in eigener Sache

Geschrieben von GA-Leser Peter Bitzer am . Veröffentlicht in News

Offener Leserbrief an den Bonner General Anzeiger

zur veränderten Sportberichterstattung

Liebe Frau Schneider,
liebe Verantwortliche des Bonner General Anzeigers,

sicher bin ich nicht der Erste, der Ihnen zu der veränderten lokalen (Sport-)Berichterstattung im GA seine Meinung mitteilen möchte. 

 

Zu meiner Person:
Es schreibt Ihnen Peter Bitzer, wohnhaft in Bonn-Beuel- Ich bin quasi ein Leben lang mit dem GA, nunmehr 58 Jahre alt geworden. Nachdem schon meine Eltern treue Abonnenten waren, lese auch ich Ihre Zeitung seit Jahrzehnten im Abo. Ein guter Tag, nicht nur im Urlaub bzw. in der Freizeit, beinhaltet immer auch das ausführliche Lesen des Print-GA. Dabei ist für mich als großer Sportenthusiast das Lesen des Sportteils ein ganz wesentlicher Teil des Vergnügens. Insbesondere im Lokalsport entgeht mir kaum etwas. Hierbei gilt meine große Liebe, als langjähriger Jugendwart der TSV Bonn, dem Handball. Aber auch allen übrigen Sportarten gilt meine Aufmerksamkeit. Nicht nur meine Frau bezeichnet mich (nicht zu Unrecht) als sportverrückt.

 

Sie können sich vorstellen, dass meine Enttäuschung riesengroß ist, seitdem Sie seit einigen Wochen offensichtlich ein radikal geändertes Konzept in Sachen „Sportberichterstattung“ erkennen lassen.

Beispielhaft dafür ist die Ausgabe vom letzten Montag (30.08.2021):

  • 2 Seiten Fußball Buli
  • 3 Seiten Weltsport (inkl. Paralympics)
  • 1 Seite Lokalsport (1/2 BSC, 1/2 Mittelrheinliga)

Und dies nach einem Wochenende, wo zumindest noch ein komplettes Fußball-Programm unterhalb der Mittelrheinliga bis hinunter in die D-Klasse gespielt wurde und wo auch der erste Handballspieltag am Mittelrhein absolviert wurde. Die Bonner Rundschau brachte am Montag neben den inhaltlich fast gleichen überregionalen Berichten, immerhin drei zusätzliche Seiten Lokalsport, wobei das ausschließlich Fußball war (immerhin mit komplettem Ergebnisdienst für Bonn und Sieg). Auch an den übrigen Tagen war die Aufteilung im GA meist zwei Seiten überregionaler Sport und eine enttäuschende, schlabbrige Seite Lokalsport, wobei da schon der mittlerweile tägliche FC-Bericht (1/2 S) dazu gehört. Überhaupt ist das gesteigerte FC-Interesse des GA im Gegensatz zu früheren Zeiten auffällig. Auch den Baskets (in der Vorbereitung) und zuletzt den Caps (in den PlayOffs) werden in der Lokalseite regelmäßig Platz eingeräumt, was ich alles für gut und richtig halte.

Sollte es aber zukünftig bei dieser begrenzten Berichterstattung bleiben, dürfte für den wahrhaftigen Amateursport keine einzige Zeile an Platz bleiben. Wird das tatsächlich so sein? Ist es nicht die Aufgabe einer lokalen Tageszeitung, über die echten Amateure unterhalb von Bundesliganiveau oder Pseudo-Profis zu berichten? Dort wo Tausende im Ehrenamt wertvolle soziale Arbeit, u. a. für die Jugend, für die Gesundheitsprävention und für eine sinnvolle Familien- und Freizeitgestaltung leisten? Gerade diese Menschen würdigen Sie mit einer täglichen lokalen Sportberichterstattung (oder eben nicht). Und genau hierfür habe ich den GA in der Vergangenheit als Stammleser geschätzt und mich immer gut aufgehoben gefühlt - auch wenn ich inhaltlich natürlich nicht jeden Artikel toll fand. Trotzdem: ein Hoch auf Uwe Albrecht, Jörn Kozel & Co.!

Was mich besonders ärgert bei dieser Veränderung, ist Ihre verschwiegene Vorgehensweise, denn sollte es nicht komplett an mir vorbei gegangen sein, wurde die neue „Sport-Strategie“ vom GA niemals der Leserschaft erklärt oder kommentiert. Auch an einen Leserbrief zum Thema kann ich mich nicht erinnern. Oder sollte ich der letzte Dinosaurier sein, der sich an dieser Vorgehensweise stört und Ihnen unnötigerweise seine Meinung schreibt? Sicher nicht.

So richtig kann ich mir auch keinen Reim auf Ihre neue Strategie machen, außer natürlich einer angestrebten Kostenreduzierung. Neue, junge Leser werden Sie eher digital bedienen. Aber bei der älteren Leserschaft der knapp 60.000 GA-Fans, sind sicher nicht wenige dabei, die sehr ähnlich empfinden, wie ich und die sich eine Rückkehr zu einer deutlich umfangreicheren Berichterstattung über den Bonner Lokalsport im Print-GA sehr wünschen würden.

Als Hobby-Autor für die Handball-Homepage - www.tsv-bonn.de - erlaube ich mir diesen Leserbrief dort parallel zu veröffentlichen und hoffe, es mit Ihrer Reaktion ebenfalls tun zu dürfen.

Dafür vorab vielen Dank.

Mit sportlichen Grüßen
Peter Bitzer

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900