• ...stonn zesamme!
    ...stonn zesamme!
  • Kampfgeist
    Kampfgeist
  • Unsere Minis
  • für ein friedliches Miteinander
    für ein friedliches Miteinander
  • Dronninglund Cup 2022
    Dronninglund Cup 2022
  • sich durchsetzen ...
    sich durchsetzen ...
  • Tooooor
    Tooooor
  • Handball begeistert
    Handball begeistert
  • Taktik
    Taktik
  • Echte Fründde ...
    Echte Fründde ...
  • Regionialliga Nordrhein Frauen 2021/22
    Regionialliga Nordrhein Frauen 2021/22
  • Tempo
    Tempo
  • Regionialliga Nordrhein Herren 2021/22
    Regionialliga Nordrhein Herren 2021/22
  • bedingungslos
    bedingungslos
  • ein Team
    ein Team
  • Handball
    Handball
  • Jugendarbeit der TSV Bonn rrh.
joomla templates top joomla templates template joomla

JSG/TSV Update: Handball made in Bonn

Geschrieben von PB am 11.06.2022. Veröffentlicht in News

Letzte Zuckungen von der Quali - der Überblick wer spielt wo

Bonner JSG LogoTSV LOGO TPB

A1-Jugend der Bonner JSG sichert sich souverän das Regionalliga Ticket

 

In Zeiten der JSG ist es gar nicht so einfach, den Überblick über das Erreichte zu behalten. Das ist bei E- und D-Jugend ja immer noch eng an die Stammvereine gebunden. Und in beiden Altersklassen werden Geislar-Oberkassel und die TSV sowie der GTV in der D-Jugend mit jeweils einer Mannschaft in der leistungsstarken Kreisliga erstmals mit dem JSG-Branding der Stadt Bonn auflaufen.

Die TSV wird zudem unter Leitung von Lullu Lang mit einer zahlenmäßig etwas dünn besetzten D-Jugend in der weiblichen Kreisliga auftauchen.In der gleichen Liga wird auch die Beueler weibliche C-Jugend mit ihrer Trainerin Jojo Rapp auflaufen. Für beide Teams gilt es, im kommenden Spieljahr angenehm positive Erfahrungen zu sammeln und den Kader dabei möglichst weiter zu stabilisieren.

 

Da wird es bei der B-Jugend mit den Trainerinnen Carina und Nessy sicher etwas ambitionierter zur Sache gehen. Bewusst hat man die Qualifikation auf die Oberliga Nordrhein begrenzt, die auch souverän erreicht wurde. Hier darf man aber durchaus auf eine gute Platzierung hoffen.

Völlig ohne sportlichen Wettbewerb geht es für die weibliche A-Jugend unter der bewährten Leitung von Axel Brehme direkt in die Regionalliga Nordrhein. Mangels Maße wurde die eigentlich angesetzte Quali kurzerhand wieder gestrichen und alle Bewerber freundlich durchgewunken.

Da war die männliche Qualifikation in allen Altersklassen schon wesentlich umkämpfter. Wobei die Bonner JSG in der C- und B-Jugend durch ihre hervorragenden Platzierungen in der Vorsaison schon für die Regionalliga gesetzt waren.

So vertrieben sich die Jungs von Tobias Swawoll (C1) und Nils Bullerjahn (B1) bislang die Zeit mit qualitativ gutem Training und einigen Testspielen.

Die C2 dagegen mit Coach Jogi Esser und auch die B2 mit Peter Brück an der Spitze mussten sich dagegen teils recht mühevoll, aber letztlich beide erfolgreich, für die Oberliga qualifizieren, was ein prima Tummelbecken für den jeweils jüngeren Jahrgang darstellt.

Den letzten Schritt in ihrem Qualifikationsmarathon ging die männliche A-Jugend an diesem Wochenende in Kerken. Gar nicht so einfach für Coach Julius Palmen seine Jungs nach der guten, aber leider erfolglosen Bundesliga-Aufstiegsrunde besonders aus dem kratertiefen Motivationsloch heraus zu holen. Doch die A-Jugend erledigte ihren Job bei 8:0-Turnierpunkten mit einer guten Einstellung, auch wenn man keinen Glanz in der Vogtei am Slousenweg versprühte. Von drückender Überlegenheit der JSG konnte keine Rede sein. Im Gegenteil, die Bonner gerieten in allen Partien, die über 30 Minuten angesetzt waren, in Rückstand, nämlich gegen Gastgeber TV Alderkerk (Endstand 13:8 Bonn), gegen den Hildener AT (14:12), gegen den Neusser HV (13:10) und final auch gegen die Cronenberger TG (18:13). Doch mit viel Einsatz, aber insbesondere auch mit der klar besten Defense der fünf Aufstiegsbewerber, setzte sich die JSG in allen vier Spielen am Ende doch jeweils verdient als Sieger durch und löste damit einigermaßen souverän das Ticket zur Regionalliga Nordrhein. So die echte Aufstiegsfreude wollte sich im Bonn-Beueler Lager aber dennoch nicht einstellen, denn quasi in der letzten Aktion im ohnehin bedeutungslosen letzten allerletzten Turnierspiel, erwischte es Kampfmaschine Bent Bieler schwer am linken Knie. Wie ernst die Verletzung tatsächlich ist, werden die Untersuchungen zu Wochenbeginn zeigen. Natürlich wünschen wir dem „Emotional Leader“ der A-Jugend dabei alles Gute und drücken sämtliche Däumchen !!!

 

Keine Termine

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900