joomla templates top joomla templates template joomla

Der Spieltag kompakt vom 01. + 02.12.2023

Geschrieben von PB am 1. Advent 2023 am . Veröffentlicht in News

Verrückt nach Jack !

Stefan Deges 2023

Was für ein wunderbarer Abend mit ganz vielen schönen Handball Erinnerungen. Stefan Deges, der vielleicht wildeste Spieler, der je auf der TSV-Linksaußen-Position seine Gegen- und Mitspieler gleichermaßen „kirre“ gemacht hat, feierte Geburtstag und viele seiner Mitspieler und Weggefährten kamen zum Gratulieren.

Besonders schön, dass mit KD Soika und Jochen Scheler die beiden prägenden Trainer dabei waren, denen Deges seinerzeit sicher manch schlaflose Nacht beschert haben dürfte. Bei wohl keinem Spieler vor und nach ihm, lagen Genie und Wahnsinn so dicht beieinander, wie beim „verrückten Jack“. Im Jahr 2002 war die TSV Bonn mit Stefan als Stammspieler seinerzeit erstmals in die Oberliga aufgestiegen. Ein sensationeller Parforceritt für die Ewigkeit, mit Geschichten und Anekdoten, die noch heute ganze rechtsrheinische Bücher füllen könnten - definitiv aber einen fantastischen Abend im „Salönchen“. Auch die Lokation am Bonner Bahnhof passte, wie die berühmte Faust aufs Auge.

 

Salönchen

Und als wäre die rauschende Geburtstagsparty nicht schon Freude genug gewesen, bat der erfolgreiche Unternehmer Deges seine Gäste statt der wohlverdienten persönlichen Geschenke, um eine Spende für die Beueler Handballjugend. Ganz großer Sport, lieber Stefan ! Deine TSV drückt Dich nochmal ganz dolle imaginär zum 52. Jubeltag und sagt schlicht :

D A N K E !!!

 

 

Inhaltsverzeichnis[Verbergen]

 

BES Kreisklasse
Godesberger TV wE - TSV E2 12:22 (4:11)

Prächtiger Kader mit erstmals 13 Kindern an Auswahl für Trainerin, Tanya Ufer. Alle Kids haben gespielt. Jakob, Liam und Philipp waren im Tor und haben allesamt sehr gut gehalten.

 

BES Kreisliga weibliche D-Jugend
TSV wD - HSG Geislar-Oberkassel 31:13 (13:10)

 

BES Kreisliga männliche D-Jugend
HSG Geislar-Oberkassel - TSV D1 19:36 (8:20)

"Schwadschnüss" Kevin Fricke als Chef an der Seitenlinie einmal schriftlich:

Das Spiel lief von Beginn an gut, die Abwehr stabil in einer Interpretation der Manndeckung ab Mittellinie. Das Prellen war keine gute Idee der HSG, denn so konnten sich meine Spieler viele Bälle stibitzen. Ganz starke Szenen von Ole, Emil, Vali, David und Thore. Aber alle Kids haben geglänzt bei dem verdienten Derbysieg.

 

Nordrhein Oberliga männliche C-Jugend
JSG mC2 - BTB Aachen 32:34 (19:18)

https://bonner-jsg.de/news

 

Nordrhein Regionalliga männliche C-Jugend
JSG mC1 - TSV Bayer Dormagen 33:35 (13:17)

https://bonner-jsg.de/news

 

BES Kreisliga männliche B-Jugend
HSG Siebengebirge-Thomasberg II - HSG/TSV/BJSG 46:26 (23:14)

 

Nordrhein Oberliga männliche B-Jugend
JSG Hiesfeld/Aldenrade -JSG mB2 25:23 (15:10)

https://bonner-jsg.de/news

 

Nordrhein Regionalliga männliche B-Jugend
JSG mB1 - BTB Aachen 34:20 (18:8)

https://bonner-jsg.de/news

 

Nordrhein Regionalliga weibliche A-Jugend
TSV wA - Turnverein Biefang 15:20 (7:8)

Trainerin Carina Lübcke versteckt sich auch nach Niederlagen nicht - vorbildlich:

Solide erste Halbzeit der Beueler Mädchen mit starker Abwehr, aber auch da hakte es schon im Angriff in Form von technischen Fehlern, Fehlwürfen und schlechter Passqualität.

Nach einer durchaus positiv verlaufenen Pause, dann leider noch mehr Fehler, überhastete Abschlüsse und wenig Bewegung im Angriff. Vor allem aus dem Rückraum war das heute deutlich zu wenig.

Helene B und Pia mit gutem Spiel auf den Außenbahnen. An der Abwehr hat es definitiv nicht gefehlt, aber vorne hat Wille, Durschlagkraft, Biss gefehlt und letztendlich auch die Einstellung nicht gestimmt.

 

Nordrhein Oberliga männliche A-Jugend
TB Wülfrath - JSG mA2 22:28 (13:11)

https://bonner-jsg.de/news
 

 

A1 02.12.2023 2 JSG

 

JBLH Pokalrunde männliche A-Jugend
JSG mA1 - ASV Hamm-Westfalen 33:29 (17:13)

https://bonner-jsg.de/news

Das „Aus“ für die Meisterrunde hat ganz schön genervt. Mental sind die Jungs schon in ein mitteltiefes Loch gefallen. Die Trainer Julius und Flo waren in den letzten drei Wochen also auch als Seelentröster und Hobby-Psychologen gefragt. Mittlerweile aber dürften Moritz & Co. die nun beginnende DHB-Pokalrunde als neue Aufgabe akzeptiert haben. Richtig so, denn auf diesem Niveau spielt man halt auch nicht alle Jahre. Nochmal geht es gegen den „Rest of West“ in einer Hin- und Rückrunde um eine gute Platzierung, bestenfalls sogar um die ersten beiden Plätze in der Gruppe. Als Belohnung winkt dafür nicht nur der Einzug in ein bundesweites Viertelfinale und als Gewinner ein sich daran anschließendes attraktives Final4, sondern ganz nebenbei geht es auch schon um garantierte Plätze für die neue 2. Jugend-Bundesliga 24/25 bzw. um eine bevorzugte Qualifikations-Ausgangslage im Frühjahr 2024 für die Bonner JSG. Bedeutet: je weiter vorne, desto besser.

Der Auftakt in die Pokalrunde ist am Sonntagnachmittag jedenfalls geglückt, auch wenn sich Hamm als der erwartet schwere Brocken präsentierte. Wobei der Start für die JSG perfekt war. Gute, aufmerksame Deckung mit einem immer bereiten Moritz dahinter. Und es ging flott nach vorne: Finn Ole, Finn, Kevin, Bent und Jakob warfen bis zur 7. Minute ein 5:1 heraus. Das war irgendwie das stabile Fundament, auf dem sich Bonn fortan bewegte. Aber der ASV hatte nicht vor, sich kampflos zu ergeben. Insbesondere der starke Keeper, Luc Redlin, stellte sich fortan der Spielgemeinschaft mit beachtlicher Spannweite in den Weg. Hamm fand zurück ins Spiel, konnte aber nie den direkten Anschluss herstellen - auch, weil auf Seiten der JSG die beiden Kollegen, Moritz (1. Halbzeit) und Timo (2. Halbzeit), dem guten Luc in nichts nachstanden.

A1 02.12.2023 1 Michi

feine Linkspfote: Michi Kluß

A1 02.12.2023 3 Tom

ganz schöne Kante: Tom Sander

 

gerade aus dem Bild gelaufen: Jakob Rehfus

Der Vorsprung blieb konstant, auch weil Julius die ganze Breite seines Kaders nutzen konnte. Dazu gehören bekanntermaßen Michi Kluß und Tom Sander aus Palmersheim sowie brandaktuell auch der vereinslose Jakob Rehfus. Alle drei bekamen Spielzeit und waren prompt wertvolle Verstärkungen. Für die saubere Navigation war jederzeit Finn Hoffmann zuständig, der seine Farben immer wieder ordnete und auf Kurs brachte, wenn der ASV mal wieder bedrohlich aufkam. So wurde es letztlich ein halbwegs ungefährdeter Start-Ziel-Sieg. Potenzial zur Steigerung gab es aber reichlich, insbesondere wenn man tatsächlich in den vorderen Tabellenbereich kommen will. Nächste Woche ist Übernachtungsparty im ostwestfälischen Minden, bevor am Samstagmittag um 14:00 Uhr GWD auf uns wartet.

A1 02.12.2023 5 Jakob

Reinkernation von Eric Clapton? Slowhand Jakob Severin.

 

 

BES 1. Kreisklasse
TSV 4. Männer - Poppelsdorfer HV 24:39 (11:22)

Nachholsspiel der „Tottischen“ am vergangenen Dienstag gegen den PHV:

Leider setzte es eine deutliche Niederlage. Dautzi fehlte wegen Weihnachtsfeier auf der Arbeit und kurz vor dem Spiel gab es noch drei Krankmeldungen. Diese Ausfälle konnte der verbliebene Rest der Mannschaft nicht kompensieren. Die Höhe der Niederlage ist gleichwohl einer schlechten, von vielen technischen Fehlern geprägten Angriffsleistung vor allem in der ersten Halbzeit geschuldet.

Gruß, der Totti

 

BES 1. Kreisklasse
TSV 4. Männer - Godesberger TV II 26:30 

Kein Trainerbeben, Achenbach stärkt Eberhard den Rücken. 😉

Kurzer Bericht zum heutigen Spiel gegen Godesberg II: Leider erneute Niederlage der Vierten. Die Fachpresse sieht bereits eine Krise heraufziehen. In der ersten Halbzeit waren wir noch das klar bessere Team und konnten eine 17:14-Führung herausspielen. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann aber irgendwann nicht mehr mithalten. Woran es gelegen hat, kann ich nicht sagen aber am Ende hat Godesberg verdient mit 30:26 gewonnen.

Gruß, der Totti.

 

BES Kreisliga
TSV 3. Frauen - HSG Siebengebirge-Thomasberg 45:15 (19:7)

Die „Schnitten von der Dritten“ bleiben ohne Fehl und Tadel, obwohl die ersten 10 Minuten gegen 7Hills laut Trainerin Kathi Gerkum eine reine Katastrophe waren. Bälle verloren, kein Konzept und die Abwehr ohne Stabilität. Zum Glück hatte die TSV eine starke Anja Liebe im Tor, die Ihren leichtsinnigen Vorderleuten, besonders in der Anfangsviertelstunde den „Hintern“ gerettet hat. Doch nach der wackeligen Anfangsphase kamen die Beuelerinnen immer besser ins Spiel und machten ihre Überlegenheit dann auch deutlich sichtbar. Am Ende wurde es noch ein sehr verdienter Sieg im ungleichen Lokalderby. Neuzugang Helen Otlinghaus auf Rückraum links entpuppte sich beim Debüt gleich als mega Verstärkung und wurde neben Hanna Krug und Sassi Odenthal zur erfolgreichsten Torschützin.

 

BES Kreisliga
TSV 3. Männer - Godesberger TV 29:25 (14:11)

Und auch die männliche Kreisliga-Mannschaft der Rechtsrheinischen unter Trainer Jecka Terehov marschiert weiter in der Erfolgsspur. Gegen eine gute Godesberger Mannschaft wurde es zwar kein „Heimspieltag Champagner Handball“, dafür eher ein bodenständiges, aber jederzeit zielführendes Kampfspiel. Dabei improvisierten die Beueler Männer wieder sehr geschickt, dass nominell nur drei echte Rückraumspieler auf Reginas Spielberichtsbogen auftauchten. Der junge Keeper, Tim Kowolik, zeigte eine prima Leistung im heimischen Kasten. Luis Seitz, Jason Delkov und Lennart Klein sammelten im Feld die meisten Scorerpunkte.

 

HVM Oberliga
MTV Köln 1850 - TSV 2. Frauen 24:24 (10:14)

Stammcoach Mario Esser parallel für seine SGO am Ball, aber Interimsa Kathi bringt den Punkt aus Mülheim mit - wunderbar! Die ersten 20 Minuten waren richtig stark. Super gute 3:2:1 Abwehr. Mit Tempo nach vorne. Gute Abschlüsse und Entscheidungen.

Dann leider der Einbruch. Es hat Kraft gefehlt und leider standen die Beuelerinnen gefühlte 50 Minuten viel zu oft in Unterzahl auf dem Feld.

Zweite Halbzeit dann leider auch erstmal schlecht. Es fehlte das Zusammenspiel.
Am Ende mit etwas Glück und Nudel im Kasten ein Punkt. Wäre aber auf jeden Fall mehr drin gewesen.

 

HVM Verbandsliga
TSV 2. Männer - Polizei SV Köln 31:24 (15:11)

Guter Kader, gute Leistung. Die Kölner Polizisten sind ein gestandenes Team und gehören zu den ernsthaften Bewerbern für einen möglichen Oberliga-Aufstieg. Könnte die Beueler Zweite auch sein, würde sie immer so stabil, wie am Samstag daherkommen. Angeführt vom überragenden Simon Santen,, bot die TSV auch insgesamt eine richtig gute Teamleistung an. Rechtsrheinisch war tatsächlich von allen Positionen torgefährlich, abwehrbereit und hatte mit A-Jugendtorhüter Timo auch den besten Keeper der Partie auf seiner Seite. Zudem machte die Equipe von Benni Maus einfach ein paar weniger Fehler, in einem gewiss nicht fehlerarmen Spiel, als der PSV. Mal sehen, ob diese Stabilität der TSV II auch nächsten Sonntag (13:00 Uhr) bei der bockstarken Reserve des MTV Köln hält?

 

Nordrhein Regionalliga
HC Weiden 2018 - TSV 1. Frauen 30:30 (17:19)

20 paula ohmEigentlich ein positives Ergebnis für Rechtsrheinisch bei den starken Weidener Frauen - wenn da nicht die vermutlich schwere Knieverletzung von Paula gewesen wäre. Auf so eine Berichterstattung hatte Interimscoach Jochen eigentlich keine Lust mehr. Richtig Scheiße. Bleibt nur, der Spielmacherin die Däumchen zu drücken und gute Besserung zu wünschen: Kopf hoch, Paulchen !!!

Unter diesem Eindruck verblasst die gute personelle Nachricht der vergangenen Woche natürlich ein wenig, dass mit Mateja Krajina ein Ur-Beueler Eigengewächs nach ihren Lehrjahren bei Bayer Leverkusen den Weg zurück an die Ringstraße gefunden hat. Mateja zockte einst zusammen mit ihren 2005-Jungs bis zur D-Jugend Mittelrheinmeisterschaft (Talentiade) und wechselte anschließend für fast sechs Jahre unters Bayer-Kreuz. Welcome back! Die Achtzehnjährige wird bereits im Januar für die TSV auflaufen können.

Logischerweise mochte sich der Jochen nicht mehr großartig über das Spiel auslassen. Bei eigener 14:19-Führung, kurz vor dem Seitenwechsel, verpassten die Beueler Mädchen leichtsinnig eine Vorentscheidung und brachten Weiden mit eigenen Fehlern zurück ins Spiel. Besonders die gegnerische Flügelzange machte der TSV über 60 Minuten schwer zu schaffen und konnte nie wirklich neutralisiert werden. Trotzdem schnupperten die Blaugelben beim 28:30 am Sieg, doch der TVW kam mit großer Moral noch zum verdienten Ausgleich. Aber - ist ja eigentlich irgendwie egal …

 

Nordrhein Regionalliga
TSV 1. Männer - BTB Aachen 37:32 (16:16)

Vergesst „Wetten dass …?“ live aus Offenburg. Die beste Samstagabend Unterhaltung wird immer noch in der ollen RingArena geboten. Besonders dann, wenn die alten Weggefährten vom BTB aus der Kaiserstadt Aachen in Beuel auftauchen, scheppert es meist richtig im Karton. Keine Ahnung, woran das liegt: Vielleicht kennt man die Stärken und besonders auch die Schwächen auf der Gegenseite nur zu genau? Auch gestern war es wieder Spektakel pur. 69 Tore, eine wilde Angriffsparty.

Von Spielbeginn an klappten beide Mannschaften das Visier senkrecht in den Angriffsmodus, niemand verschlief irgendwas. Tor Bonn, Gegentor Aachen oder gerne umgekehrt. Darauf schien sich diese Partie scheinbar dauerhaft einzustellen. Der Burtscheider Turnerbund von 1906 war häufig mit seinen stärksten Akteuren erfolgreich, namentlich Regisseur Milan Monteiro, Kreishüne Len Kepp und die ewige Einmann-Bomberstaffel des BTB, Simon Bock.36 f struif 15

Da hatte die TSV schon etwas mehr Diversität zu bieten. So überraschte Trainer Frank Berblinger zunächst mit der Nominierung von Luca Bohrmann (für den fehlenden Alex Schöneseiffen) auf Halbrechts. Und der nominelle Linksaußen zeigte auf ungewohnter Position prompt sein großes Spielverständnis und legte mit feiner Technik eine bombige Anfangsviertelstunde aufs Parkett, genauso übrigens, wie später auch in angestammter Umgebung. Rechtsaußen Franz gehört längst zu den konstantesten Torlieferanten bei Rechtsrheinisch und lässt sich auch von einer zwischenzeitlichen Fahrkarte nicht großartig aus der Ruhe bringen. Capitano Fischer war ein unermüdlicher Kämpfer, Bulle ging keinem Zweikampf aus dem Weg und Timo hat nach seiner Urlaubspause mittlerweile wieder zu alter Gefährlichkeit zurück gefunden.

Der „Man of the Match“ wird ja mittlerweile inflationär gekürt, aber gestern muss man Fabian Struif einfach einen extra Absatz widmen und ihm damit das Krönchen zu richten. Defensiv - unverzichtbar wie immer. Exemplarisch dafür, als Fabian in der Crunchtime einen Aachener Gewaltwurf von Tim Schnalle im Stile eines Volleyballers in die gegnerische Hälfte katapultierte und die Halle diesen Monsterblock feierte, wie ein entscheidendes Tor. Aber auch offensiv hatte unsere Giraffe gleich zehnfach (!) zu bieten, ganz besonders, als er Gegenspieler Kepp zum persönlichen „Let‘s Dance“ aufforderte und den BTB-Abwehrchef mit geschmeidiger Hüfte im „Rumba-Style zum Tor des Tages vernaschte. Das Publikum tobte, insbesondere der Fanclub A stand auf den Bänken und feierte ihren Strulle.

Entschieden wurde die attraktive Partie aber erst auf den letzten Metern, als es die TSV ab der 50. Minute erstmals schaffte, sich etwas deutlicher von Aachen abzusetzen. BTB aktivierte letzte Kräfte, versuchte alles, aber Bohrmann & Co. konnten in jeder Variante erfolgreich antworten.

Das war ein klasse Handballabend, der die Schützlinge von Frank Berblinger weiter in ruhiges Regionalliga-Fahrwasser treiben lässt. Gerne mehr davon, vielleicht ja auch in den 2023 abschließenden schweren Auswärtsaufgaben bei Essen II (Sa 09.12.2023, 17:30 h) und beim BHC II (Fr 15.12.2023, 20:30 h)?

 

 

Tabelle Regionalliga Nordrhein Herren Saison 2023/24

RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Punkte
  1 TSV Bonn rrh. 17 12 0 5 499:481 +18 24:10
  2 TSV Bayer Dormagen II 17 11 1 5 561:507 +54 23:11
  3 HG LTG/HTV Remscheid 17 11 0 6 512:496 +16 22:12
  4 TV Korschenbroich 17 10 1 6 564:512 +52 21:13
  5 HC Weiden 2018 17 10 1 6 501:478 +23 21:13
  6 TuSEM Essen II 17 9 0 8 560:552 +8 18:16
  7 HC Gelpe/Strombach 17 8 2 7 508:506 +2 18:16
  8 BTB Aachen 17 8 2 7 508:529 -21 18:16
  9 OSC Rheinhausen 16 7 1 8 461:478 -17 15:17
  10 HSG Refrath/Hand 16 7 1 8 432:455 -23 15:17
  11 MTV Rheinw Dinslaken 17 6 2 9 472:486 -14 14:20
  12 Borussia M'gladbach 17 4 2 11 488:520 -32 10:24
  13 Bergischer HC II 17 3 3 11 500:514 -14 9:25
  14 SG Langenfeld 17 3 2 12 453:505 -52 8:26

 

 Quelle:  nuLiga Handballverband Nordrhein - Nordrheinliga Herren

Tabelle Regionalliga Nordrhein Frauen Saison 2023/24

RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Punkte
  1 TB Wülfrath 18 16 0 2 568:431 +137 32:4
  2 TD Lank 17 14 2 1 479:376 +103 30:4
  3 TV Beyeröhde 19 14 1 4 559:479 +80 29:9
  4 HC Gelpe/Strombach 16 13 0 3 519:412 +107 26:6
  5 HC Weiden 2018 18 10 1 7 523:479 +44 21:15
  6 Tschft. St. Tönis 19 8 3 8 484:499 -15 19:19
  7 TSV Bonn rrh. 18 8 1 9 469:471 -2 17:19
  8 TuS Königsdorf 18 6 3 9 455:464 -9 15:21
  9 SC Fortuna Köln 19 6 3 10 436:475 -39 15:23
  10 TV Aldekerk II 18 7 0 11 516:547 -31 14:22
  11 Adler Königshof 16 5 0 11 381:419 -38 10:22
  12 DJK Unitas Haan e.V. 18 5 0 13 428:512 -84 10:26
  13 HSV Überruhr 19 3 3 13 492:556 -64 9:29
  14 Polizei SV Köln 19 2 1 16 427:616 -189 5:33
 

* Diese Tabelle wird während der Saison nach dem Punktestand berechnet. Nach Abschluss aller Begegnungen erfolgt die Tabellendarstellung nach dem direkten Vergleich.

Quelle: nuLiga Handballverband Nordrhein - Regionalliga Frauen