• banner tsv bonn 1694
  • banner tsv bonn 1692
  • banner tsv bonn 1695
  • s roehrig 2019
  • tsv bonn rrh 1-herren regionalliga nordrhein
  • banner tsv bonn 1703
  • tsv bonn rrh. wird unterstützt von gasag
  • team time out
  • dronninglund banner 2020
  • begeisterte fans
  • f krohn 2019
  • banner difense
  • E-Jugend
  • banner tsv bonn team time out
  • banner minis 2018 19
  • banner tsv bonn 1697
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • tsv bonn rrh 1-frauen regionalliga nordrhein
  • tsvbonn header 2
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2019/20
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • Tempo
  • Dynamik
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Kontaktsport
  • Athletik
  • Taktik
  • Ferienfreizeit der TSV Bonn rrh. - Handballjugend
  • treue Fangemeinde
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2019/20
  • Defense
  • Handball - Jugendarbeit
  • Team Time Out
  • unsere Minis ...
  • Simply the best
  • Highlights in der Sportstadt Bonn
  • Die GASAG unterstützt den Handball in Bonn
  • Unser Handballshop
joomla templates top joomla templates template joomla

TSV Bonn rrh. Handball

Testspiele & Co.

Geschrieben von Anonymus am . Veröffentlicht in News

Neues aus dem Darknet: Fehlstart auf dem Sonnenhügel

Licht in der Ringarena

In der Ringarena wird weiter kräftig gewerkelt, damit sich die zuletzt fast schon peinlich schummrige Puffbeleuchtung zum Saisonstart tatsächlich in ein gleißendes Flutlicht verwandelt. Sieben Wochen hat das Städtische Gebäudemanagement dafür inklusive der obligatorischen Grundreinigung angesetzt.

Toi, toi, toi!

 

Jedenfalls müssen die TSV-Teams solange wieder einmal kräftig Improvisieren. Besonders betroffen momentan natürlich die höherklassigen Seniorenteams. Der Auftakt in die Kernphase der Vorbereitung brachte indes wenig Erhellendes und leider auch ein paar richtig dunkle Momente.

HSG Siebengebirge - TSV 1. Männer 32:20 (14:9)

David Röhrig hat für seine Regionalligamänner dabei einen ganz besonderen Weg gewählt. Auswärtsspiele statt bzw. als Training. Die erste Einheit mit Ball wurde diesbezüglich am Donnerstag bei der HSG Siebengebirge absolviert. Die Beueler bedanken sich für das nachbarschaftlich gewährte Asyl und die dazugehörige akkurate 20:32 Rasur. Coach David war über den holprigen Vortrag seiner Lieben allerdings nicht sonderlich überrascht und prophezeit ähnlich wackelige Leistungen zumindest auch noch in den nächsten Testspielen. „Am 14. September werden wir im Aachener Gillesbachtal wissen, ob der ungewöhnliche, Vorbereitungsweg richtig gewählt war“, gab der Beueler Trainer gefasst zu Protokoll. Positiv notieren konnte man zumindest noch das Comeback von Fabian Struif nach langer Verletzungspause sowie von Rückkehrer Clemens Maeser und die gute Frühform von Keeper Moritz Meißenburg, ohne die es wohl noch deutlicher geworden wäre. Negativ hingegen die Knieverletzung von Maxi Ghussen, die sich hoffentlich nicht als der zunächst diagnostizierte Innenbandriss bestätigen wird.

Fortsetzung am Sonntag bei den Bergischen Panthern ...

 

HSG Bergische Panther - TSV 1. Männer 31:21 (16:9)

Nur drei Tage später war ergebnistechnisch zwar noch kein wesentlicher Fortschritt für den Laien zu erkennen, aber Coach David betreibt neunmal die Vorbereitung der kleinen Schritte. Zu Recht darf man darauf verweisen, dass die Panther immerhin ein „Top-5-Team“ der 3. Liga sind und in Burscheid außerdem mit Julius, Maxi und Nils drei wichtige Stützen nicht mit von der Partie waren. Insgesamt aber war doch eine leichte Formverbesserung zu verzeichnen, sowohl individuell, als auch im kollektiven Zusammenspiel in Abwehr und Angriff.

Das geplante Spiel in Leichlingen fällt aus, dafür geht es am Donnerstag, 08.08.2019, zum Rheinlandligisten TV 05 Mülheim.

 

HSG Siebengebirge II - TSV 2. Männer 29:27 (13:15)

Not amused dürfte auch Benni Maus als Coach der Zweiten am Freitagabend gewesen sein. Denn der Auftakt in die Trainingsphase II, nach dreiwöchiger Pause, verlief recht holprig. Da hat er sein Team in der ersten Periode schon auf höherem Niveau erlebt. Trotz einer haarsträubend hohen Anzahl an Pass- und Fangfehlern, führte die rechtsrheinische Reserve mit ihren beiden guten Keepern, Niklas Endress und André Thurau, durchgängig bis zur 52. Spielminute, um dann in der Schlussphase doch noch völlig den roten Faden zu verlieren.

Richtig große Sorgen macht dem Beueler Neutrainer mittlerweile die Besetzung der Kreisposition, wo es zu einem fast schon tragischen Doppelausfall gekommen ist, worauf wir darum auch leider etwas näher eingehen müssen.

Denn getreu dem Sprichwort „ein Unglück kommt selten allein“, untermauerten die Gebrüder Heitkötter diese altbackene Redensart jetzt leider, leider mit frischem Stahlbeton. Die Knieverletzung bei Jan, dem älteren der beiden Kreisspieler, hatte sich ja bekanntermaßen schon als „Kreuzbandriss+“ bestätigt. Nun hat es aber jüngst auch noch seinen jüngeren Bruder Kai erwischt. Diagnose? Leider nahezu identisch. Unfassbares Pech. Die TSV wünscht ihren beiden sympathischen TSV-Urgesteinen einen unkomplizierten, parallelen Heilungsverlauf !!!

Da kann ja Benni fast schon froh sein, das HG, der die Position interimsweise auch bekleiden kann, derzeit „nur“ wegen Krankheit ausfällt. Klar, war Maus in dieser misslichen Situation zumindest froh darüber, dass Max Sand aus der Dritten am Sonnenhügel aushalf und vom Coach eine durchaus couragierte Leistung bescheinigt bekam.

Weiter geht der Testspielreigen der Zweiten am kommenden Freitag (19:30 h) an der Berliner Straße in Rheinbach gegen den Landesligisten TVR II.

 


07.12.2019
HEIMSPIELTAG

07.12.2019 / 17:30 Uhr
Regionalliga Nordrhein Frauen

07.12.2019 / 19:30 Uhr
Regionalliga Nordrhein Herren

08.12.2019
HEIMSPIELTAG

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900