joomla templates top joomla templates template joomla

Blaugelbes Update: Handball made in rrh.

Geschrieben von Josh Kadison am . Veröffentlicht in News

Send me picture postcards from Bonn-Beuel

E1 am 12.12.2021

 

Früher undenkbar! „Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas“, hieß es in der guten alten Zeit. Heutzutage gehört das Sieger-Selfie aus dem Kabinentrakt zum gängigen Stilmittel. Die TSV-Teams haben es längst für sich entdeckt, bitteschön …

 

 

BES-CL: HSV Troisdorf- TSV F-Jugend

F Jugend am 12.12.2021 1

F-Jugend verloren ???

Jedes F-Jugendtreffen, ist in diesen schweren Zeiten ein bemerkenswert gutes Zeichen für den Handballsport, da es auf freiwilliger Basis stattfindet. Trainerin Tanya hatte immerhin 12 Beueler Kinder im Schlepptau und die spielten groß auf in der berühmt-berüchtigten Troisdorfer Rundsporthalle. Über 4 x 10 Minuten konnten besonders Bent, Leonard und Oskar ihr Talent nachweisen, aber auch alle anderen Kids waren mit Feuereifer dabei. Der HSV Troisdorf war ein toller Gastgeber, der unser Team mit Gummibärchen und Urkunden zufrieden in den Nachmittag verabschiedete.

F Jugend am 12.12.2021 2

verarscht !!! 

 

BES-KK B: TSV E2 - HSG Geislar-Oberkassel II      12:5 (7:1)

Wieder einmal mussten Bent, Leonard und Leopold aus der F-Jugend aushelfen und die machten ihre Sache erneut ganz ausgezeichnet. Keeper Remi hielt hinten die Schotten dicht. Vorne wollte das Zusammenspiel allerdings nicht so recht funktionieren. Wie auch? So fielen die Tore für das trotzdem überlegene TSV-Team meist aus Einzelaktionen.

 

BES-KL: Godesberger TV - TSV E1      22:24 (13:13)

Spitzenhandball im Sportpark Pennenfeld. Und dabei trafen die beiden besten Teams der Region Bonn-Euskirchen-Sieg aufeinander. Die E1 der Coaches, Tobias Swawoll und Kaylan Weber, zeigte in bester TSV-Tradition ihr stärkstes Saisonspiel - dann, wenn der Druck am größten ist. Denn alles war im Bonner South End für eine vorgezogene Meisterschaftsfeier nach 2G+ Regeln gerichtet, die bei einem erneuten Sieg gegen die TSV (Hinspiel 20:15 für den GTV) wohl fällig gewesen wäre. Und die für ein E-Jugendspiel stattliche Zuschauergemeinde feuerte insbesondere das Heimteam lautstark an. Dafür aber war diesmal Heimtrainer und „BES-Röhre“, Ralf Runkel, für seine Verhältnisse wohltuend ruhig. Es entwickelte sich definitiv das erwartete Spitzenspiel auf Augenhöhe, das aber bereits in Durchgang eins im 2x 3:3-Modus leicht von der TSV dominiert wurde, andererseits aber von der größeren Wucht der Godesberger verdient ausgeglichen wurde. Zur Halbzeit war eigentlich immer noch das Runkel-Team in der Favoritenrolle, denn Beuel hatte im bisherigen Saisonverlauf gerade im 6:6 seine Schwächephasen.

Zwei Faktoren sorgten aber dafür, dass es diesmal doch anders kam, als es der Expertentipp vermuten ließ. Zum einen stellte die TSV mit Thore den herausragenden Torhüter der Partie. Das ist weniger auf seine Leistung in Durchgang eins zwischen den Pfosten bezogen, sondern eher auf seinen Wechsel ins Feld. So besorgte Thore nämlich als vielleicht entscheidender X-Faktor, vier ganz wichtige Tore für seine Farben, neben den üblichen Shootern, Emil, Emilias und Ole. Zudem war über 40 Minuten zu erkennen, dass den Beueler Kindern klar bewusst war, dass sie das große Spiel nur über eine tolle Defense gewinnen konnten. So wurde Trainer-Sohn Benny als Ausnahmespieler des GTV immer wieder in komplizierte Zwei- bzw. besser in Dreikämpfe verwickelt. Half auch das nicht, waren halt die anderen rechtsrheinischen Koleginnen und Kollegen, wie beispielsweise Anton, Ben, David, Noni und Vali, zur Stelle. So zeigte die E1 der TSV gegen ein brettstarkes Godesberger Team eine wunderbare Mannschaftsleistung und gewann letztlich verdient. Damit unterstrichen die Beueler Kids aber vor allem ganz fett ihre tolle Entwicklung im laufenden Handball-Jahr.

Was aber andererseits (vermutlich) nichts an der verdienten Kreismeisterschaft des Godesberger TV ändern wird, weil hierfür nunmal bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt. Aber zum offiziellen Gratulieren ist es noch zu früh, denn erstmal müssen die Runkel-Jünger noch ihr abschließendes Match im Siebengebirge gewinnen.

 

BES-KL: TSV E1 - HSG Siebengebirge     19:17 (7:9)

E1 am 11.12.2021

E1: What a Fight !

 

Und - nur einen Tag nach dem Spitzenspiel - ebenfalls in bester TSV-Tradition, eine schlechte und höchst unkonzentrierte Leistung der Beueler, die fast für eine böse Überraschung gesorgt hätte. Bis fünf Minuten vor dem Ende schnupperte die HSG daran. Insbesondere Torhüter Theo sorgte mit seiner durchgängig guten Leistung für das versöhnliche Ende und den passenden Rahmen für die sich anschließende Weihnachtsfeier in Jumphouse & Co.

 

BES-KK: TSV wD - HSG Siebengebirge      16:33 (8:18)

Keine Chance gegen die unumstrittenen Tabellenführerinnen. Trainerin Julia Ewe standen in diesem Nachholspiel, das bereits am vergangenen Dienstag stattgefunden hat, lediglich sieben Spielerinnen zur Verfügung. Den E-Jugendlichen Noni und Vali sei Dank, die das erneut richtig gut gemacht haben. Ella und Johanna gaben wechselweise im Tor ihr bestes. Kreisläufern Leara hatte richtig gute Szenen und Frieda und Lisa verteidigten aufopferungsvoll das eigene Tor. Julia war trotz deutlicher Niederlage durchaus einverstanden mit der Leistung, denn ihre Mädels präsentieren sich als geschlossene Mannschaft, die zu keinem Zeitpunkt aufgab.

 

BES-KK: HSG Siebengebirge II - TSV mD2 19:7 (7:9)

Mit Florian, Henri und Olli drei Trainer – aber nur sechs Jungs auf dem Spielfeld. Genau daran sollte man arbeiten. Die Burschen in Unterzahl machten es ohne Alphaspieler Ben eigentlich ganz gut, machten aber aufgrund Kräfteverschleiß ein paar Fehlpässe und Fehlwürfe zu viel.

 

BES-KL: Siegburger TV - TSV wB2 13:29 (7:13)

wB2 vom 26.09.2021

wB2 in der Wiederholung 


Bis zum 5:5 war es ein typisches Sonntagabendspiel mit Schlafwagenhandball aus dem Stand. Dann aber steigerte die TSV deutlich das Tempo und prompt wurde auch das Ergebnis positiv. Trainerin Carina Lübcke mahnte in der Halbzeit, diese Marschrichtung weiter beizubehalten – mit Erfolg. Aus einer stabilen Abwehr mit einer guten Jule im Kasten, angelte man sich jetzt viele Bälle und verwertete die Chancen sicher. Dabei wurde die Zweikampfstarke Lara zur erfolgreichsten Spielerin auf dem Feld.

 

HVM-RL: TSV wB1 - BTB Aachen 28:12 (17:8)

 wA 12.12.2021 1

WHV-RL: TSV wA - Bergische Panther      41:8 (22:4)

 

wA 12.12.2021 2

Mit vollem Kader ging die TSV mit viel Selbstbewusstsein in dieses Regionalliga-Heimspiel in der Gesamtschule Beuel-Ost, bei dem Trainer Axel Breme seinen nahezu kompletten Kader zur Verfügung hatte. Dementsprechend bekamen alle Spielerinnen genügend Einsatzzeit gegen den Tabellenletzten, der über die gesamte Spielzeit keine Mittel gegen die 3:2:1-Deckung fand. Unnötig eine genaue Chronologie der Ereignisse zu schildern. Jojo zeigte mit 10 Treffern und ihrer durchgängig guten Defense ihr Potential, aber auch Neuzugang Helen überzeugte nicht nur wegen ihrer drei Tore. Die Player-Combo des Tages aber stand diesmal auf der Gegenseite, denn die Bergischen Katzen zeigten großen Sportsgeist und versuchten immer wieder mit der unlösbaren Aufgabe klar zu kommen. Respekt dafür !!! Der nächste echte Gradmesser wartet am 19.12. auswärts beim TV Alderkerk II in der schönsten Halle der Nordrheinliga.

 

BES-KL: TSV 3. Frauen - HSG Euskirchen III     kampflos TSV

Ohne Kontakt oder Angabe von Gründen verzichtete Euskirchen auf die Austragung und überließ Beuel die Punkte. Gut, nehmen wir.

 

HVM-VL: Stolberger SV - TSV 2. Männer     35:24 (17:14)

Angesichts des reduzierten Kaders, ohne gelernten Kreisläufer und ohne einen einzigen zentralen Abwehrspieler, gab sich TSV-Coach, Alex Schöneseiffen, tiefen-entspannt.: „Das war im ersten Durchgang sogar ganz gut und in der zweiten Halbzeit im Rahmen unserer heutigen Möglichkeiten.“ Anders dagegen die etwas überdrehten Gastgeber, die sich bei einer 12-Tore-Führung acht Minuten vor dem Ende in einer Auszeit noch ganz wilde Sachen vornahmen, die dann nicht funktionierten und sich stattdessen noch in einen Kleinkrieg mit den Schiris einließen, in dessen Folgen der SSV noch vier (!) Zeitstrafen kassierten. Unwürdig für ein Spitzenteam.

 

WHV-RL: TSV 1. Frauen - SG Überruhr     25:18 (11:4)

Franzi am 12.12.2021

Franzi fulminant 


Beste Heimleistung der Beueler Mädchen bislang. Ob es daran gelegen hat, dass Cheftrainer Benni Maus wegen einem privaten Termin verhindert war? Natürlich nicht. Vermutlich lag es eher an der extra gründlichen Vorbereitung. Es war jedenfalls auffällig, wie zügig, schnörkellos und fehlerlos sich die TSV diesmal präsentierte. Prompt sprangen dabei gegen den Tabellenletzten der Regionalliga klarste Chancen im Minutentakt heraus. Und die wurden von Paula, Franzi, Maja und besonders von der kompromisslosen Flügelzange mit Lilo und Leo zu einer deutlichen Führung genutzt. Die Essener Frauen hatten sichtlich Probleme das Tempo der TSV mitzugehen. Aber Überruhr hatte noch ein viel größeres Problem namens Marie und die stand gestern wie eine Eins im TSV-Tor. Cajetan machte den SG-Angreiferinnen gleich serienweise beste Chancen zunichte, darunter auch drei Siebenmeter und manchmal auch nur mit ihrer bloßen Aura. Ganz starke Leistung. 

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Beuelerinnen fokussiert, nur Maja wurde am Kreis von der sehr stark aufspielenden Sophie ersetzt. Nach 40 Minuten war beim 18:8 eine 10-Tore Führung erreicht. Zeit zum ausgiebigen Wechseln für Interimstrainer Max Stratmann, der von Florian Benninghoff-Lühl beim Coaching unterstützt wurde. Alle Spielerinnen bekamen noch mindestens ein Viertelstündchen. Das funktionierte zwar nicht durchgängig so gut, wie bei Ersatzkeeperin Tizia, aber am guten Gesamteindruck änderte es nichts mehr. Nach einem unruhigen Saisonstart scheinen sich die Beueler Mädchen nun endlich doch zu stabilisieren und freuen sich darum schon jetzt auf das ewig junge Duell mit der Kölner Fortuna am 15. Januar als spannendes Neujährchen zum Abschluss der Hinrunde.

Paula am 12.12.2021   marie cajetan

Paula the Brain                                                                       Marie: nicht nur im Sommer brettstark

 

WHV-RL: HG LTG/HTG Remscheid - TSV 1. Männer     34:22 (17:13)

Das Handball-Wochenende begann aus der TSV-Gesamtperspektive bereits am Freitagabend mit einer großen Enttäuschung. Anders kann man die Leistung der Ersten im Remscheider Neuenkamp leider nicht beschreiben. Und da zählt auch der kurzfristig krankheitsbedingte Ausfall von Kapitän Daniel Fischer nicht mildernd. Von Beginn an waren die Rechtsrheinischen quasi - chancenlos, sieht man einmal von der statistisch einzigen Führung zum 0:1 durch Daniel Rohloff ab. Spätestens ab dem 6:2 für die heimische Handballgemeinschaft, durch den besonders in der ersten Halbzeit brettstarken Michael Heimansfeld, hastete die abwehrschwache Sieben von Trainer Frank Berblinger einem besseren Ergebnis erfolglos auf ganzer Linie hinterher. Dabei wirkte die TSV über 60 Minuten pomadig, immer wieder seltsam fahrig bis hin zu kompletten Aussetzern und insbesondere im Abschluss vor dem Tor schlicht schwach - sehr schwach. So wurde der zugegebenermaßen gute Heim-Keeper Linus Mathes der unumstrittene Held der dutzendweise lauwarm geworfenen Bälle in halbhoher Region. Bereits der Halbzeitstand von nur +4 für Remscheid schmeichelte nur der TSV. Spätestens als Beuel beim 21:17-Zwischenstand ab der 42. Minute eine Überzahl konfus mit 0:2 Toren abgab, hatte sich das Spiel endgültig erledigt. In der letzten Viertelstunde nutzen die Bergischen die Gunst der Stunde, um verschiedene Beueler Abwehrvarianten als nicht einstudierten Aktionismus zu entlarven und das Endergebnis in sicher für beide Seiten ungeahnte Höhe zu schrauben. Angesichts des Spielgeschehens bot sich während der Partie dann aber zumindest reichlich Gelegenheit zu einer ablenkenden Plauderei mit den TSV-Legenden, Christian Ridder und Thommy Onnebrink, die extra aus Essen herübergekommen waren, um die alten Spezis zu unterstützen. Schön, Euch mal wieder gesehen zu haben!

 

 

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900